Nachruf Erich Mohr

Die Freien Wähler an Solmsbach, Lahn und Dill trauern um ihren

Ehrenvorsitzenden
Erich Mohr

der kurz vor Vollendung seines 92. Lebensjahres verstarb.
Erich Mohr war über viele Jahrzehnte die überragende Führungspersönlichkeit der Freien Wähler in Solms, im Lahn-Dill-Kreis und auch in Mittelhessen. Sein parteiunabhängiger, äußerst engagierter Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger, amtlich als Bürgermeister und ehrenamtlich in unterschiedlichsten Funktionen in Solms, im Lahn-Dill-Kreis und darüber hinaus war stets vorbildlich. Für sein den Menschen zugewandtes Wirken wurden Erich Mohr zahlreiche Auszeichnungen, u.a. das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und die Freiherr-vom-Stein-Plakette,
verliehen. Der Ehrenbürgermeister der Stadt Solms und Ehrenvorsitzende der FWG Lahn-Dill war beliebt und genoss über seinen politischen Freundeskreis hinaus hohes Ansehen.
Mit großer Dankbarkeit verneigen wir uns vor Erich Mohr und seinem Lebenswerk.
Unser Mitgefühl gilt seiner lieben Frau und seinen Angehörigen.

Ortsbegehung im Gewerbegebiet Mittelbiel

Am 12.05.2017 hatte die FWG Solms alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Ortsbegehung im Gewerbegebiet Mittelbiel eingeladen. Die FWG – Magistratsmitglieder konnten vor Ort über den derzeitigen Sachstand bzgl. Planung und Bebauung berichten. Alles in Allem bleibt nach diesem sehr informativen Spaziergang zu sagen, dass das Gewerbegebiet sehr gut angenommen wird, da es nahezu vollständig verplant ist. Viele Projekte befinden sich bereits im Bau oder sind sogar schon abgeschlossen. Es ist auch festzustellen, dass hier Gewerbefläche für einige Solmser Unternehmen geschaffen wurde. Neue Einkaufmöglichkeiten mit Metzgerei, Bäckerei und Imbissmöglichkeiten bereichern die Solmser Infrastruktur. Auch das Gesundheitswesen hat hier Platz gefunden, mit Ärztehaus, Zahnarzt und Apotheke. Eine geplante Seniorenresidenz mit Pflegeeinrichtung erhöht ebenfalls die Attraktivität unserer Stadt.

 

Frank Metz ist Fraktionsvorsitzender der FWG Solms

Frank Metz wurde wieder als Fraktionsvorsitzender der FWG Solms gewählt. Claus Lefèvre ist sein Stellvertreter.

In einer Fraktionssitzung wurden beide in ihren Ämtern bestätigt. Es wurde ebenfalls beschlossen, einer Vergrößerung des Magistrates und der Ausschüsse auf jeweils 11 Mitglieder zuzustimmen.

Kooperation mit der SPD

Nach eingehender Beratung innerhalb der neuen Fraktion wurde beschlossen, eine Kooperation mit der SPD Solms für die anstehende Legislaturperiode einzugehen. Ausschlaggebend war die große Übereinstimmung der Wahlprogramme und der Wahlaussagen.

Im Vorfeld wurden Gespräche mit allen Fraktionen geführt. Als Verhandlungspartner wurden aus unseren Reihen Frank Metz und Frank Hintersehr bestimmt.

Ortsbegehung am Radweg R7

DSCF2374

Am 14.02.2016 hat die FWG Solms zu einer Ortsbegehung nach Oberbiel an die B 49 eingeladen. Grund war der Radweg R7.

Mit der Teilfertigstellung des Bauabschnitts 11  der B 49 wurde auch der Radweg R7 verlegt. Der ursprüngliche Weg entlang der B 49 zwischen Oberbiel und Niederbiel existiert nicht mehr. Die FWG Solms fordert daher, dass dieser Wirtschaftsweg wieder hergestellt wird und wieder von Landwirten, Radfahrern und Spaziergängern genutzt werden kann.

Viele Bürgerinnen und Bürger fanden sich zu diesem Termin ein. Unter den Gästen konnten wir auch Ottfried Schreiter, den Vorsitzenden  des NABU Ortsgruppe Oberbiel begrüßen. Anstelle des ehemaligen Radweges ist jetzt ein geschotterter Weg geblieben, der nach ca. 500m endet. Das Ende wird durch einen Baumbestand markiert, an dessen Anschluss sich ein Biotop befindet. Das sogenannte „Fischloch“ steht unter der Pflege des NABU Oberbiel.

Alle beteiligten waren sich einig, dass dieser Weg wieder durchgängig befahrbar sein soll. Auch für die Landwirte in Oberbiel und Niederbiel bedeutet der jetzige Zustand eine Mehrbelastung durch große Umwege, die in Kauf genommen werden müssen.

Die FWG Solms sieht sich daher bestärkt in ihrer Forderung, dass dieser Weg wieder hergestellt wird. Wir werden einen entsprechenden Antrag der Stadtverordnetenversammlung vorlegen, mit der Forderung mit Hessen Mobil Verhandlungen aufzunehmen. Wir fordern eine Lösung, die auch die Interessen des NABU berücksichtigt.